Wie ein Unternehmen die Jahre überdauert…

10. September 2013 | Von | Kategorie: Leitartikel, Unternehmensgründung

Wie baut man ein Unternehmen auf, das über Jahrzehnte besteht? Die Rechtsanwaltskanzlei Lexa hat in den letzten Jahren einiges an Erfahrung zu dieser Frage sammeln können, beraten wir doch jedes Jahr diverse Unternehmensgründer, aber auch schon seit einigen oder seit vielen Jahren bestehende mittelständische Unternehmen. Was uns beim Nachdenken über die Frage, wie kann sich ein Unternehmen nachhaltig für die Zukunft aufstellen, verblüfft hat war die Tatsache, dass sich in Unternehmen egal welcher Art diejenigen Faktoren, die eine gewisse Nachhaltigkeit erkennen lassen, sich sehr ähneln.

Wichtig: Es geht nicht nur um die Kosten, sondern um die Unternehmensstruktur und -kultur. Die Überprüfung der Kosten und der Kostenstrukturen werden in einem soliden Unternehmen irgendwann zu einer Selbstverständlichkeit.

Nachfolgend haben wir ein paar der Faktoren herausgearbeitet, bei deren Beherzigung die Chancen auf langen Bestand des Unternehmens und sogar auf Wachstum sich stark verbessern – vorausgesetzt die Leute wollen das Produkt oder die Dienstleistung, welche angeboten wird, kaufen…

Strenge Finanzkontrollen

Ein Unternehmen mit strengen Finanzkontrollen baut sich ein gutes Fundament für eine leichtere Entscheidungsfindung und senken die Gefahr von Diebstahl und Betrug. Einfacher ausgedrückt: Solange man nicht weiß wohin jeder Cent fließt, solange fehlt es an einem soliden Fundament.

Ablenkungen minimieren

Wir sehen immer wieder, was ein Geschäftsführer leisten muss, wenn er sich erfolgreich auf die Zukunft konzentriert – Geschäftsbeziehungen aufbauen, neue Produkte und Dienstleistungen entwickeln sowie das Große und Ganze im Auge zu behalten, wenn er sich von den täglichen Sorgen über den Kapitalfluss befreit. Vertrauenswürdige und smarte Leute, die die Details im Blick haben, sind Gold wert.

Optimierung, Kodifizierung und Dokumentierung

Die Kennzeichen großer Unternehmen ist Qualität, Kontinuität und die Dokumentation des eigenen Vorgehens. Es ist natürlich klar, dass die Bürokratie nicht überhand nehmen soll (der ewige Kampf zwischen Standardisierung und zu festen Strukturen….). Möchte man jedoch ein größeres Unternehmen werden, dann sollte man sich jetzt schon wie eines verhalten.

Schutz des geistigen Eigentums

Es ist extrem wichtig, so schnell wie möglich die entsprechenden Rechte für die Marke, den Namen, die Designs, die Technologien, etc. zu sichern. Das Geld, was jetzt ein guter Anwalt für die Sicherung des geistigen Eigentums kostet, spart einem später unter Umständen Millionen – und Kopfschmerzen.

Technische und betriebliche Ausstattung erhalten und verbessern

Der Zugang zu Kapital, das eingesetzt werden kann, um die Vorteile technologischen und betrieblichen Fortschritts zu nutzen, ist ein Schlüsselfaktor für nachhaltigen Bestand eines Unternehmens. Kontakte zu Banken und Geldgebern sollten gepflegt werden, um bei Bedarf eine schnelle Kapitalzufuhr sicherzustellen.

Preiskämpfe vermeiden

Legt man das Hauptaugenmerk auf das preisliche Unterbieten der Konkurrenz, dann geraten Unternehmen schnell in einen Teufelskreis, der ihre Gewinnspannen zerstört. Man soll immer daran denken: Kunden sollten einen Anbieter wählen wegen des hervorragenden Produkts oder Dienstleistung und nicht weil der Preis günstig ist.

Wechsel von Angestellten verhindern

Das sinnlose Rausschmeißen von Geldern für Gehälter bringt keine loyalen und produktiven Arbeitskräfte hervor. Das gleiche gilt für das voreilige „Feuern“ von Arbeitskräften. Respekt, angemessene und nachvollziehbare Betriebsführung und das Einbeziehen der Arbeitskräfte in die Entscheidungsfindung sind weitreichender und fördern das Betriebsklima.

Schreibe einen Kommentar